Online Hilfe

Beschreiben Sie mir die Probleme, die Ihr Pferd hat, Sie mit Ihrem Pferd haben oder möglicherweise Ihr Pferd mit Ihnen oder anderen hat, ganz einfach und sicher über unser kostenloses Online-Anamneseformular >>

Schiefe Kopfhaltung Pferd

Schiefer Kopf beim Reiten beim Grand Prix Pferd

Der 12jährige Wallach lief bereits erfolgreich Grand Prix, als er begann, den Kopf beim Reiten schief zu halten. Normalerweise ein Anzeichen für Blockaden, die ich in der Regel mit einer Lösungstherapie und osteopathischen Behandlungsformen schnell in den Griff bekommen konnte. Nach der Behandlung waren kleinere Blockaden, die ich feststellen konnte, gelöst und die Muskulatur gelockert. Eine klare Ursache für die Fehlhaltung konnte ich nicht ausmachen.

Gelöste Blockaden führen zu neuen (richtigen) Gelenkeinstellungen, die dann erst einmal stabilisiert werden müssen, damit bei Belastung nicht gleich wieder eine Fehlhaltung eingenommen wird. In solchen Fällen behalte ich die „Patienten“ in Regel noch ein paar Wochen und reite sie selbst, bis sie stabil laufen können. Auch lasse ich mir die Pferde durch einen anderen Reiter zum Abschluss des Trainings vorreiten, um sicherzugehen, dass die Behandlung Wirkung gezeigt hat und der Patient mit gutem Gewissen entlassen werden kann. Es bringt verständlicherweise wenig, wenn Pferde nur unter dem Behandler gut laufen und die Probleme dann beim Besitzer wieder auftreten. Oft verbinde ich einen Behandlungsabschluss präventiv auch mit einer Schulung für den Reiter, der das Pferd danach weiter trainieren möchte. In diesem Fall wurde das Pferd nicht vom Reiter abgeholt, sondern via Transport wieder in den weit entfernten Heimatstall geschickt.

Doch gleich am nächsten Tag erfolgte der Anruf des Besitzers, dass der Wallach nach wie vor seinen Kopf schief halten würde …

Sehr verwunderlich, da das Pferd kurz zuvor in einem wirklich guten Zustand Hof Eicheneck verlassen hatte. Ich schaute mir das Pferd nachfolgend vor Ort an und es stimmte tatsächlich. Im aufgezäumten Zustand hielt der Wallach den Kopf schief, sobald die Zügel aufgenommen wurden.
Bei näherem Betrachten fiel mir auf, was auch jedem anderen hätte auffallen können. Das Reithalfter war sehr hoch verschnallt und drückte auf das Jochbein, wo wahrscheinlich der Gesichtsnerv abgedrückt wurde. Eine normale Verschaltung brachte eine sofortige Besserung und einen nach Lehrbuch eingestellter Nasenriemen ließ dann sofort die Fehlhaltung verschwinden.

Schlagworte:

Die richtige Trense - worauf achten?

Zahnprobleme und Ihre Folgen

Online Hilfe

Beschreiben Sie mir die Probleme, die Ihr Pferd hat, Sie mit Ihrem Pferd haben oder möglicherweise Ihr Pferd mit Ihnen oder anderen hat, ganz einfach und sicher über unser kostenloses Online-Anamneseformular >>

Zur Online Hilfe direkte Hilfe